Ranftweg

Sind unsere Weihnachtskrippen rassistisch?

Kurzes Plädoyer für den afrikanischen Weisen ("Mohrenkönig") in der Krippe!

In den USA neu aufflammende Antirassimus-Demonstrationen haben diesen Sommer Europa erreicht und zeigen auch seltsame Früchte. Dass «Mohrenköpfe» aus den Regalen der Geschäfte verschwinden, ist als Forderung verständlich. Doch gilt das auch für den «Mohren» in der Krippe? Mohren leitet sich von Mauren ab, dem mittelalterlichen Sammelbegriff für nordafrikanische Muslime, der auch Mauretanien den Namen gab. Die europäische Tradition lässt die drei Könige durchaus feinsinnig aus drei Kontinenten stammen!

MamisKrippe NiklausOltenKaspar wird jugendlich und als Afrikaner dargestellt und Melchior als Greis, mit weissem Bart und als Europäer, während Balthasar mit schwarzem Vollbart als Asiate gelbliche Hautfarbe zeigt. Seit dem frühen Mittelalter stehen sie für die drei Kontinente, die sich im Nahen Osten berühren. Die Botschaft der Krippen ist geradezu antirassistisch: Die ganze Menschheit ist eine Familie und soll durch Jesu Geburt zu einem Frieden finden, der keine Grenzen kennt: weder die von Nationen noch Rassen!

Echter Kuster Advent CoverNiklaus widmet sich in seinem eben erschienenen Begleiter durch den Advent unter anderem der Botschaft der Krippe:

Ein franziskanischer Begleiter durch den Advent