Ranftweg

be-SINN-lich in den Advent

Ranftkapelle WintermorgenRanftabend - 1. Dezember 2018

Klein und schutzlos, unterwegs unter fremdem Dach geboren - Gottessohn – verletzlich und machtlos? Auch dieses Jahr stimmen wir uns unterwegs in den stillen Ranft auf die Adventszeit ein. Ein längerer Weg führt von Sachseln, der kürzere vom Flüeli in die Schlucht, deren Pfade wir mit Kerzen ausleuchten. Meditative Zwischenhalte und stille Schritte wie auch der Gottesdienst im Ranft selbst spüren Gottes Weg zu uns nach.

Die LIEBE setzt sich mutig aus: der Welt und uns Menschen. Gott legt sich Menschen in die Arme und solidarisiert sich auf diese Weise rückhaltlos mit jedem menschlichen Dasein: Er zeigt Menschen damit sein Mass für Solidarität untereinander. 

An der Schwelle zum ersten Advent schauen wir auf das „Fest der Feste“ voraus, wie Franz von Assisi es nennt, stimmen uns ein auf den Weg nach Betlehem, und den Weg der Menschlichkeit, den Gott selber uns weist. Den Rückweg an Bahnhöfe stellen Motorisierte und ein Sammelbus sicher.

Detailinfo: Friedensabend im Ranft

Der Ranftweg beleuchtet vor der unteren Ranftkapelle, vor dem Einnachten und dem meditativen Weg vom Flüeli in die Schlucht. Und die Kerzen, welche die Treppe zur oberen Ranftkapelle weisen. Unser Ranftabend an der Schwelle zum Advent ist weit stiller als die Ranftnacht der Jugendorganisationen, die jeweils Tage vor Weihnachten stattfindet.

AdventsgebetRanft 2015obKapelleAdventsgebet Ranft2015 unKapelle