Ranftweg

Franziskaner bei der UNO Genf

Weiterlesen: Franziskaner bei der UNO GenfEin eindrücklicher Tag an der UNO in Genf. Die "Franziskanische Familie" ist seit 20 Jahren als NGO bei den Vereinten Nationen tätig. Der Mannheimer Franziskaner Br. Markus Heinze (ganz links) leitet das Büro in Genf, das mit 9 Experten vor allem Menschenrechtsarbeit macht. Weil es in den meisten Ländern der Welt franziskanische Brüder, Schwestern und Gemeinschaften gibt, lassen sich menschenunwürdige Verhältnisse, Umweltzerstörung und soziales Unrecht sowohl mit fundierten Berichten wie auch mit eingeladenen Zeugen thematisieren.
Das Tauteam hat sich nun einen direkten Einblick in die Arbeit von Franciscans International verschafft: "Unsere Leute in Genf" arbeiten beharrlich, gut vernetzt und umsichtig: Nicht lautstarke Proteste sind ihr Weg, an der UNO für Menschenwürde einzustehen, sondern konstruktive Angebote. Eindrückliche Beispiele zeigten uns, wie die öffentliche Überprüfung jedes Landes

Weiterlesen

Franziskanische Wege durch Städte

Weiterlesen: Franziskanische Wege durch StädteWer im neuen Jahr Reisen plant, sich für franziskanischen Geist interessiert und in eine der folgenden Städte kommt, findet auf unserer Homepage Wegweiser  für spezielle Zugänge. Die Zeitschrift ITE der Kapuziner hat in den fünf Ausgaben des Jahres  2017 anschauliche Besuchertipps aus unserer Feder für Rom, Siena, Padua, Orvieto und Arezzo abgedruckt. 

Im Jahr 2016 sind die franziskanischen Bergklösterchen im Rietital von Br. Niklaus Kuster vorgestellt und erschlossen worden: Fontecolombo, Greccio, La Foresta und Poggio Bustone sowie die Carceri von Assisi.

Weiterlesen

Padua - eine Reise wert

Weiterlesen: Padua - eine Reise wertFranziskanisches findet sich nicht nur in Assisi! Bereits zu Lebzeiten von Franziskus wird die Stadt in der Pobene zu einem Brennpunkt des neuen Ordens. Eine unserer ersten Reisen führt in die Stadt des "Santo" - wie Antonius hier liebevoll und namenlos genannt wird. Sr. Imelda Steinegger macht mit der reichen Geschichte und Kultur Paduas vertraut. Tatsächlich erzählen Bauten und Plätze der Stadt vom Leben in der Antike, vom Blühen der Universitätsstadt im Mittelalter und der Vitalität der Moderne. Die Reise bezieht auch Paduas Umfeld mit ein: 

Weiterlesen

Assisi mit Kindern und Jugendlichen

Weiterlesen: Assisi mit Kindern und JugendlichenDie erste Assisi-Reise, die wir dieses Jahr begleiten, lädt Kinder und Jugendliche zu Entdeckungswegen durch Francescos und Klaras Lebenswelt. Ausgeschrieben war die Woche zunächst für Familien. Doch angesprochen fühlten sich erfreulicherweise auch zahlreiche Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten. Noch sind ein paar Plätze dieser Reise Ende April frei, sollte die eine oder andere Familie "last minute" mit einsteigen. 

Mit weiteren Assisierfahrungen warten auf: Schwester Imelda in einem "frühlingshaften Assisi" vom 13.-19. Mai, das Ehepaar Hächler

Weiterlesen

22 Jahre Vernetzung und Impulse

Weiterlesen: 22 Jahre Vernetzung und ImpulseGegen Ende Januar starteten wir ins neue Teamjahr, das 22. seit Gründung des Tauteams. Auch diesmal hat uns das Pilgerhaus der Ingenbohler Schwestern am Fuss des "Klosterhügels" den Auftakt leicht gemacht. Nadia und Niklaus verschafften sich nach ihrem halbjährigen Sabbatical neu einen Überblick über die kommenden Projekte - und freuten sich zugleich, dass in den letzten sechs Monaten alle von uns geplanten Begegnungen, Treffen und Kurse im "Schweizer Franziskanien" gelungen sind. Die Teamtage liessen uns auch mit Freude Redaktions-arbeit leisten: Die Zeitschrift "Tauzeit" wartet mit vier Heften auf, die Dimensionen von Fremdsein...

Weiterlesen

Adventsabend im Ranft Samstag, 09. Dezember 2017 Rückblick

Weiterlesen: Adventsabend im Ranft Samstag, 09. Dezember 2017  RückblickEine muntere Schar von rund 80 Personen nahm am späten Samstagnachmittag Wege ab Sachseln oder dem Flüeli unter die Füsse in den Ranft. Ein meditativer Stationenweg führte alle zur Unteren Ranftkapelle. Gedanken vom Bruder Klaus und von Franziskus begleiteten den illuminierten Weg in die Tiefe. Nach dem schlichten und ergreifenden Gottesdienst sass man noch gemütlich bei Punsch und feinen Kloster Chräpfli zusammen.

Weiterlesen

Von der Stadt in die Stille

Weiterlesen: Von der Stadt in die StilleAb dem Martinsfest hat sich Franz von Assisi jeweils radikal zurückgezogen: nach bewegten Herbstwochen unterwegs in Bergwälder, sesshaftes Leben mit ein paar Gefährten in "Eremitagen", Wochen der Sammlung und der inneren Schritte dem Advent und Weihnachten entgegen. Im Rahmen ihres Sabbats sind sowohl Nadia wie Niklaus während des Oktobers in Rom gewesen: unsere Teamfrau mit einer Reise der FG (sabbatical-gerecht als geniessende Teilnehmerin) sowie am Generalkapitel des Weltordens, unser Teambruder zur eigenen Weiterbildung und Beziehungspflege. - Für Niklaus ging der Weg aus der Stadt in die Stille: ein 1000-jähriges Eremitendorf unweit von La Verna. Und dort ist dem Franziskuskenner einiges Neue über Franziskus klar geworden - und sich selbst. Ein paar Impressionen und Früchte aus dem Monat in tiefster Stille reicht er hier Interessierten in der Heimat weiter.

Weiterlesen

Rückblick Offene Franziskanische Tagung

Weiterlesen: Rückblick Offene Franziskanische Tagung Offene Franziskanische Tagung vom 30.  September 2017

Am letzten Samstag trafen sich 25 franziskanisch Interessierte im Mattli um sich mit der Frage auseinander zu setzen, wie sich der franziskanische Geist in der Zukunft entfalten könnte.

Zuerst stellte sich jedoch ein handfester Auftrag – wie tragfähig ist denn unser franziskanischer Glaube? So viel sei verraten, sehr tragfähig!

 

Weiterlesen

Bigorio-Tagung 2017

Weiterlesen: Bigorio-Tagung 2017Franziskanische Impulse 
zur Erneuerung der Kirchen 
und für eine beherzte Ökumene

leiteten diesmal im Sotteceneri durch inspirierende Tage. Die Bigoriotagung vom 28.-30. Juni bot Erfahrungsaustausch und Inspiration in einer qualifizierten Runde. Erneut fanden sich Schwestern, Brüder, franziskanisch engagierte Singles und Familienleute in einem überaus anregenden Kreis zusammen. Die 25 Zimmer des Convento waren voll belegt. Die Bigoriotagung vertiefte das Themenfeld Reform – Reformation – Ökumene aus einer pointiert franziskanischen Sichtweise:

Weiterlesen